Spermidin – Jungbrunnen für Nacktmulle

Die Lebenserwartung steigt in Deutschland kontinuierlich Jahr für Jahr.1 Für neugeborene Mädchen beträgt sie aktuell 83,3 Jahre, neugeborene Jungen werden immerhin durchschnittlich 78,5 Jahre alt.2

Altern, das ist ein fortschreitender Prozess, der zum Leben dazu gehört. Zunächst reifen wir körperlich und geistig, erlernen Fertigkeiten in unserer Kindheit und darüber hinaus. Doch mit zunehmendem Alter steigt auch die Wahrscheinlichkeit Krankheiten zu erleiden, physisch und mental abzubauen sowie schließlich zu sterben. Dieses Schicksal betrifft sowohl uns Menschen, als auch die allermeisten Tiere, von der Maus bis hin zum Elefant.

Eine ganz besondere Ausnahme ist jedoch der scheinbar ewig lebende Nacktmull. Diese kuriosen Kreaturen sind verwandt mit Labormäusen, leben aber 10-20-mal länger (mehr als 32 Jahre im Vergleich zu nur 3 Jahren Lebensspanne der Labormaus). Die Wahrscheinlichkeit zu sterben nimmt faszinierenderweise bei Nacktmullen im Altern nicht zu. Auch leben die Tiere nicht nur lang, sie leben auch lang gesund. Sowohl die Herzfunktion als auch die kognitiven Fähigkeiten bleibt den alternden Nacktmullen erhalten, vor Krebserkrankungen bleiben die Tiere ohnehin verschont und sie sind fruchtbar bis zum Schluss.3

In einer wissenschaftlichen Studie wollten Forscher nun dem Geheimnis des Nacktmulls nachgehen.3 Warum leben die Tiere so viel länger und gleichzeitig gesünder als verwandte Nagetiere wie die Labormaus? Blutuntersuchungen lieferten erstaunliche Erkenntnisse: Im Nacktmull konnten deutlich höhere Spermidin-Konzentrationen nachgewiesen werden als im Blut der Labormaus. Auch, so konnten die Forscher weiter zeigen, nimmt die Spermidinkonzentration im Blut des Nacktmulls mit zunehmendem Alter nicht ab, wie bei der Maus oder bei uns Menschen.3-5 Im Gegenteil, die Spermidinkonzentration nimmt bei Nacktmullen im Alter sogar zu.3

Wie alt wir werden und wie wir altern könnte also von einzelnen Substanzen, wie in diesem Fall Spermidin, abhängig sein. Übertragen auf den Menschen entspricht die Lebensspanne des Nacktmulls einem Alter von etwa 800 Jahren. Auch wenn das Erreichen eines derart hohen Alters für Menschen vermutlich niemals möglich sein wird oder auch nur erstrebenswert ist – Vielleicht können Substanzen wie Spermidin zu einer Verlängerung der gesunden Lebensspanne auch bei uns Menschen beitragen. Schließlich geht es nicht nur darum, welches Lebensalter man erreicht, sondern vor allem darum, wie man alt wird.

Quellen
1. https://www.bib.bund.de/DE/Fakten/Sterblichkeit/Lebenserwartung.html
2. https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/_inhalt.html
3. Viltard M et al. The metabolomic signature of extreme longevity: Naked mole rats versus mice. Aging (2019)
4. Pekar T et al. Spermidine in dementia. Wien Klin Wochenschr (2020)
5. Pucciarelli S et al. Spermidine and Spermine Are Enriched in Whole Blood of Nona/Centenarians. Rejuvination Res (2012)